SAUERTEIG-WAFFELN MIT WALNUSS-SAHNE

Obwohl wir uns gerade wohnraum- und kühlschrankmässig sehr verkleinert haben, und ich auch nicht mehr professionell backe, kann ich mich nicht von meiner Sauerteigfamilie trennen, und behalte mein ganzes Sortiment – allerdings in kleineren Mengen.

Meine 4-köpfige Sauerteigfamilie (es fehlt nur der „alte Teig“)

Dieser Vorrat an Startern konfrontiert mich natürlich nach jedem Auffrischen immer wieder mit dem Problem: wohin mit dem überschüssigen Sauerteig?

Ich hasse es, diese etwas müde gewordenen, leicht alkoholisch riechenden Ansammlungen wilder Hefen und Milchsäurebakterien einfach wegzuwerfen. Also müssen andere Verwendungsmöglichkeiten her, wie z. B. im leckeren Schokoladen-Espresso-Gugelhupf mit Sauerteig.

Schokoladen-Espresso-Gugelhupf ist eine hervorragende Möglichkeit, Sauerteigreste zu veredeln

Mit einem Ehemann, der gerade mal wieder in Vietnam unterwegs ist, will ich mir, als einsame Strohwitwe, nicht gerade einen ganzen Kuchen backen. Daher kam mir Zorras Januar-Blog-Event „Verrückt nach Waffeln“ (mit Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum als Gastgeberin), gerade recht, um meinen Sauerteigüberschuss in einen knusprigen Sonntagsbrunch zu verwandeln.

Blog-Event CLIX - Verrückt nach Waffeln (Einsendeschluss 15. Januar 2020)

Meine Sauerteigwaffeln – den Teig könnt ihr übrigens auch für Pfannkuchen nehmen – stammen aus der Rezeptesammlung der New York Times. Die habe ich abonniert, nicht nur, weil sie hervorragend ist, sondern auch als Zeichen der Solidarität gegen einen Präsidenten, der diese Zeitung wegen ihrer kritischen (und wenig flatterhaften) Berichterstattung ständig schlecht macht und als „Failing New York Times“ bezeichnet.

Die Idee mit der Walnuss-Sahne habe ich aus dem Buch „Nuts in the Kitchen“ von Susan Loomis.

Mein (etwas ältlicher) 75%-iger Vollkornweizenstarter aus dem Kühlschrank

Den Übernacht-Starter könnt ihr mit jedem Sauerteig anrühren, egal, aus welchem Mehl er besteht. Wenn er nicht zu 100% hydriert ist (TA 200), wie mein 75%-iger Vollkornweizenstarter, verdünnt ihn mit etwas Wasser oder nehmt etwas mehr Buttermilch.

Knusprig, lecker und nussig – mein Strohwitwen-Brunch!

SAUERTEIG-WAFFELN MIT WALNUSS-SAHNE (adaptiert von NY Times und „Nuts in the Kitchen“)

(3-4 Personen)

Übernacht-Starter
240 g Sauerteigreste (Kühlschrank, nicht frisch gefüttert)
224 g Buttermilch
120 g Weizenmehl
1 EL/13 g brauner Zucker

Waffelteig
1 Ei (Kl. M)
57 g geschmolzene Butter oder neutrales Pflanzenöl
½ TL Vanilleextrakt oder 1 TL Vanillezucker
597 g Übernacht-Starter (aller)
3 g Salz
1 TL/6 g Backnatron
25 g Walnüsse, geröstet und fein gemahlen*)

Walnuss-Sahne-Topping
240 g/250 ml Crème fraîche
2 EL Puderzucker
1 TL Vanilleextrakt oder 1 P. Vanillezucker
25 g Walnüsse, geröstet und fein gemahlen*)

*) Nüsse für Teig und Topping zusammen rösten und mahlen

Buttermilch, Mehl und braunen Zucker mit Sauerteig verrühren

1. Tag
In einer grossen Schüssel Sauerteig mit Buttermilch, Mehl und Zucker gut verrühren. Zugedeckt über Nacht bei Zimmertemperatur stehen lassen, ca. 12-18 Stunden, bis er Blasen an der Oberfläche zeigt (die Dauer hängt davon ab, wie lange euer Sauerteig nicht aufgefrischt wurde, meiner war 3 Wochen alt, ich habe ihn bereits nachmittags angesetzt und am nächsten Mittag verarbeitet).

Mein Übernacht-Starter hatte ausreichend Zeit zum Fermentieren

2. Tag
Walnüsse für Waffelteig und Sahne-Topping leicht anrösten, dann im Blitzhacker fein zermahlen (nicht zu gründlich mahlen, sonst bekommt ihr Nussbutter!)

Geröstete, gemahlene Walnüsse und Crème fraîche für das Walnuss-Sahne-Topping

Ei, geschmolzene Butter (oder Öl) und Vanilleextrakt (oder -zucker) in einer kleinen Schüssel verrühren. Zum Übernacht-Starter geben und alles gut mixen. Salz und Backnatron unterrühren, dann 25 g geröstete Walnüsse unterrühren.

Erst die Eiermischung in Übernacht-Starter einrühren…
…dann die Nüsse mit dem Waffelteig vermischen

Für das Topping Crème fraîche und Puderzucker mit dem Handrührgerät schlagen, bis sich weiche Spitzen bilden. (Diesen Schritt könnt ihr auch auslassen, und beides einfach nur gut verrühren). Vanilleextrakt und restliche 25 g Walnüsse unterheben. Bis zum Gebrauch in den Kühlschrank stellen.

Waffelteig ins vorgeheizte Waffeleisen giessen

Waffeleisen vorheizen und einfetten (falls nötig). Nach Herstellerangaben Waffeln backen, bis sie braun und knusprig sind. Wenn ihr sie nicht am Tisch backt und sofort verzehrt, könnt ihr sie auf einem eingefettetes Kuchengitter (auf einem Backblech) bei 100ºC im Backofen warmhalten.

Waffeln nach Herstellerangaben backen

Waffeln mit einem Klecks Walnuss-Sahne servieren.

Waffeln mit Walnuss-Sahne-Topping servieren (ich hab das Schlagen der Crème fraîche vergessen)

8 Kommentare zu „SAUERTEIG-WAFFELN MIT WALNUSS-SAHNE

  1. Ich habe zwar keine Sauerteigreste (bei mir überlebt wegen Gedankenlosigkeit kein Sauerteig), aber aus genau denselben Gründen wie du ein Abo der NTY 😉 Viele Grüße aus Deutschland, Gabi

    Liken

  2. Liebe Karin,
    eine super Idee mit dem Sauerteig. Ich stehe auch öfter vor der Frage, was mache ich mit den Resten. Jetzt habe ich eine gute Verwertungsmöglichkeit.
    Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Liebe Grüße,
    Kathrina

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Karin Anderson Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.